Drucken

Heumilch

Heumilch

Heumilchkäserei bedeutet, dass auf dem ganzen Betrieb keinerlei Silofutter hergestellt oder verfüttert wird. Im Winter wird wie früher nur Heu verfüttert. Von Frühjahr bis Herbst befinden sich die Kühe auf saftigen und artenreichen Allgäuer Weiden.

Diese bewährte Winterfütterung braucht eine gute Beobachtungsgabe für die Natur und macht sehr viel mehr Arbeit als die weit verbreitete Silofutterherstellung. Durch diesen hohen Arbeitsaufwand können bei der Heugewinnung somit nur Teilflächen gemäht werden und es bleibt automatisch ein großer Teil des Lebensraumes für Kleingetier und Insekten erhalten. Ein wunderbarer Nebeneffekt zum Wohle unserer Natur.

Für die Trocknung braucht das Gras eine gewisse Reife, d.h. einen niedrigen Wassergehalt. Deshalb können die Wiesen nicht so oft gemäht werden wie bei der Silogewinnung – ein weiteres Plus für die Artenvielfalt.

Für Kühe ist Heu und frisches Gras das gesündeste Futter und die Chance auf ein hohes Lebensalter wird dadurch erhöht. Durch die 3 Mal höheren Werte an konjugierter Linolsäure und Omega3 Fettsäuren ist die Heufütterung auch für den Menschen von großem gesundheitlichen Vorteil.

In Deutschland erfüllen leider nur weniger als 0,5 % der erzeugten Milch die Kriterien der HEUMILCH - europaweit sind das ca. 3%.