Über uns

Mir machet unsren käs selbscht!

Angefangen hat es 1998, als den ökologisch orientierten Bauern der Region ihre Bio-Milch von einer Großmolkerei wegen Desinteresses nicht abgenommen wurde. „Mir machet unsren Käs selbscht!“ beschlossen die Landwirte. Was fehlte, war ein erfahrener Partner für die Käserei. Die benachbarte Sennerei Zurwies stellte den Kontakt zwischen Franz Hiemer und einer Sennerin, die Landwirtin gelernt hat und viele Sommer als Sennerin auf Alpen Erfahrung gesammelt hat, her. Franz Hiemer nahm das Risiko für den Neubau der Käsküche auf sich. Es gab vor Ort Förderer, Freunde und eine große Portion Glück, die geholfen haben, diese Idee zu verwirklichen.

Im Mai 1998 begann die neugebaute Sennerei mit 300.000 Liter Milch im Jahr. Heute ist sie ein nicht mehr wegzudenkendes Kleinod mit 20 sehr engagierten Mitarbeitern. Es werden ca. 1 Million Liter Jahresmilch von sechs Landwirten und Biovertragspartner (Demeter und Bioland), die ihre gesamte Milch an die Käsküche liefern, zu Käse und Frischeprodukten wie Quark und Joghurt verarbeitet.

Deutschlandweit zahlt die Käsküche ihren Bio-Landwirten einen der höchsten Preise für die gelieferte Milch.

Unser Logo steht für unsere Ziele:

Die Silberdistel

Wir wollen aktiv Allgäuer Kulturlandschaft mit ihrer Vielfalt erhalten.

Durch die Vorgabe, dass unsere Kühe nur von eigener Fläche gefüttert werden, ist die Anzahl der Tiere je Fläche gering (max. 1,3 GV/Ha), d.h., opt. Beitrag zur Gewässerreinhaltung und zur Förderung der Artenvielfalt (die meisten Gräser und Kräuter reagieren empfindlich auf Düngemenge). Auf intensivst genutzten Flächen wurden 16 Arten je Ar gezählt.

In Zusammenarbeit mit dem Grünlandinstitut in Aulendorf haben wir eine unabhängige Erhebung des Pflanzenbestands in Auftrag gegebenen und mit den Landwirten und einem Naturschutzberater neue Ziele gesetzt (Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Artenvielfalt).

Unsere Landwirte haben sich verpflichtet, mindestens 10 % der hofeigenen Fläche extensiv zu bewirtschaften, meist sind es zwischen 20-30 %. Diese Flächen (Streuobstwiesen, Hecken, Streuwiesen oder Hanglagen) bieten Tieren und Pflanzen Rückzugsmöglichkeiten und erhalten den Erholungswert des Allgäus.

Unsere Käserei bezieht Ökostrom.

Die Kuh

Unser Beitrag zum Klimaschutz – Erhalt ursprünglicher Schönheit und Würde der Kuh.

Alle Kühe sind von Frühjahr bis Spätherbst auf der Weide.

Durch den Verzicht auf leistungsförderndes Bio-Kraftfutter (Mais, Soja, Getreide usw.) verwirklicht die Käsküche Isny ursprüngliches Biogedankengut vom geschlossenen Hofkreislauf mit dem Vorteil der Lebensmittelsicherheit, Unabhängigkeit, Fairness gegenüber sog. Entwicklungsländern und Klimaschutz.

Überwiegend homöopathische Tierbehandlung. Viele Landwirte haben Original Braunvieh oder einen eigenen Stier.

Das Ziel der Käsküche Isny ist es, zu 100 % Milch von hörnertragenden Kühen zu verarbeiten. Derzeit sind es 5 von 6 Milchviehbetrieben. Die Käsküche vermittelt dazu kompetente Beratung und bezahlt für diese Milch ein besonders hohes Milchgeld.

Die Milchkanne

Für ehrliche und gesunde Lebensmittel.

Naturbelassene schonende Verarbeitung der frischen Milch. Ausgeprägtes Genuss- und Geschmackserlebnis der besonderen Art durch Liebe zum Detail.

Lange Reifezeiten erlauben dem Käse sein optimales Reifestadium zu erreichen. Sorgsame Pflege von Hand im Reifekeller (max. 18 Monate im Durchschnitt 1200 h Käsepflege/Jahr).

Mehrfach bewies die Wissenschaft, dass Milch, die allein durch Weide und Heuwirtschaft erzeugt wurde, mit Abstand die gesündeste für die Kuh und die menschliche Ernährung ist. Diese Milch hat einen weit höheren Gehalt an Calcium, Vit. E + D, dreifach höheren Gehalt an Linolsäure, sowie natürliche Antioxidanten wie ß-Carotin und eine optimale Relation von Omega-3 zu Omega-6 Fettsäuren.
Durch einen Milchpreis, der deutschlandweit im Vergleich an oberster Stelle steht, bietet die Käsküche Isny bäuerlichen Familienbetrieben eine Zukunftsperspektive. Deren Wertschätzung führt zur Vielfalt in der Landwirtschaft, einem aktiven Dorfleben und dem Aufbau von 20 Arbeitsplätzen mit regionaler Identität.

Der Bioladen

Neben unseren leckeren, selbst hergestellten Käsesorten erhalten Sie in der Käsküche Isny auch ein großes Angebot an weiteren regionalen und überregionalen Bio-Käsespezialitäten.
Frische Bio Heumilch, Joghurt und Quark füllen wir für Sie beim Einkauf auch gerne in Gläser ab.


Auch bieten wir in unserem Bioladen frisches, regionales Obst und Gemüse an.
Zusätzlich rundet eine reichhaltige Auswahl an Biolebensmittel für den täglichen Bedarf von Partnern wie z.B. Rapunzel oder Zwergenwiese unser Sortiment ab.

play-circle
Scroll to Top